Zinsfestschreibung

Eine Bank wird Ihnen Geld leihen, um an der Zinsdifferenz zu verdienen. Die Zinsen können während des Zeitraums einer Finanzierung sehr stark variieren. Aus diesem Grund kann es für Sie sinnvoll sein, den Zins für eine vereinbarte Dauer fest zu schreiben. Was genau eine Zinsfestschreibung ist und wie Sie sie zu Ihrem Vorteil nutzen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Inhalte auf dieser Seite:
Was ist eine Zinsfestschreibungsdauer?Ein RechenbeispielWas für eine Zinsfestschreibungsdauer sollte ich wählen?Empfehlung
Was ist eine Zinsfestschreibungsdauer?

Die Bank wird anhand Ihrer derzeitigen finanziellen Lage, dem Umfang der Besicherung und dem derzeit geltenden Leitzins eine Zinsrate für Ihren Kredit vorschlagen. Wenn Sie dieses Angebot annehmen möchten, haben Sie zusätzlich die Wahl eine „Zinsfestschreibungsdauer“ zu wählen.

Die Zinsfestschreibung, oder auch Zinsbindung, erlaubt es Ihnen, Ihre derzeitige Zinsrate für einen vereinbarten Zeitraum festzulegen. Dieser Zeitraum kann entweder den gesamten Finanzierungszeitraum umfassen oder nur einen Teil. Innerhalb dieser Zeit können Sie sich sicher sein, dass Ihre Zinsrate unverändert bleibt.  

Jedoch gibt es auch bei der Zinsfestschreibung einige Faktoren, die Sie bedenken sollten. Beispielsweise steigt der Zinsaufschlag, je länger Sie den Zins sichern. Das folgende Rechenbeispiel verdeutlicht das.  

Ein Rechenbeispiel

Damit Sie sich ein besseres Bild machen können, haben wir Ihnen nachfolgend die Beispiele mit den üblichen Zinsaufschlägen vorbereitet. Bei einem Darlehen in Höhe von 250.000€ vergleichen wir die Zinsfestschreibungsdauer von 10 Jahren mit 15, 20 oder 25 Jahren.  

Generell können Sie davon ausgehen, dass Sie eine kürzere Zinsfestschreibungsdauer weniger kostet als eine längere. Zum Beispiel würde eine Verlängerung der Zinsfestschreibungsdauer um 5 Jahre auf 15 Jahre einen Zinsaufschlag in Höhe von 0,40 % bedeuten. In Zahlen beträgt der Mehraufwand 84,00 € im Monat.

Das zweite Beispiel ist die Zinsdifferenz zu einer 20-jährigen Zinsfestschreibung, diese beträgt 0,60 %. Mit dieser erhöht sich die monatliche Rate um 125, 00 €. Eine Anpassung der Zinsfestschreibungsdauer auf 25 Jahre würde den Zinssatz um 0,70 % und die monatliche Rate um ca.  146,00 € erhöhen.

Anhand dieser Beispiele sehen Sie, dass eine Veränderung der Zinsrate von weniger als einem Prozent in € bereits einen deutlichen Mehraufwand bedeutet. Aus diesem Grund ist es wichtig sich für die richtige Zinsfestschreibungsdauer zu entscheiden.  

Erhalten Sie mit einem Antrag Angebote von mehr als 300 Banken.

Über die Schaltfläche gelangen Sie zu unserem Terminbuchungssystem und können sich Ihren Termin buchen. Wir erfassen gemeinsam Ihre Ausgangslage und definieren den besten Weg zu Ihrem persönlichen Ziel.

Was für eine Zinsfestschreibungsdauer sollte ich wählen?

Die Zinsfestschreibung verbindet die Chance auf planbare Zinsaufwendungen mit dem Risiko einer zu lang gewählten Zinsfestschreibung und damit unnötige Ausgaben für den Zinsaufschlag.

Zinsfestschreibung mit Sondertilgungen

Die richtige Zinsfestschreibungsdauer für Ihren individuellen Fall errechnen wir auf der Grundlage Ihrer geplanten Sondertilgungen. Eine Sondertilgung ermöglicht es Ihnen, außerplanmäßige Zahlungen zu leisten, um auf diese Weise Ihren Kredit schneller zu tilgen. Wenn Sie das notwendige Kapital für eine Sondertilgung besitzen oder voraussichtlich besitzen werden, dann können Sie sich Geld sparen, indem Sie einen Darlehensteil mit einer auf diese Tilgungen ausgerichteten, kürzere Zinsfestschreibung wählen.  

Daraus ergeben sich mehrere Finanzierungsbausteine mit jeweils abgestimmten Zinsfestschreibungsdauern. Am Ende der jeweiligen Zinsfestschreibungsdauer sollten Sie mit Hilfe der Sondertilgungen den jeweiligen Finanzierungsbaustein komplett getilgt haben. Auf diesem Weg realisieren Sie eine geringere Zinsrate und können gleichzeitig sicher sein, dass Sie am Ende der Zinsfestschreibungsdauer den geplanten Teil des Kredites getilgt haben.  

Allerdings sollten Sie diesen Weg nur wählen, wenn Sie über den kompletten Finanzierungszeitraum verlässlich planen können. Sie sollten sich sehr sicher sein, dass Sie das notwendige Kapital für die Sondertilgungen besitzen.  

Zinsfestschreibungen ohne Sondertilgungen
Wenn Sie nicht über ausreichend Kapital für eine Sondertilgung verfügen, sollten Sie eine lange Zinsfestschreibungsdauer wählen. Auf diesem Weg ist die Finanzierung über die vereinbarte Zinsfestschreibungsdauer planbar.

Empfehlung

Wichtig ist, dass Sie anhand Ihrer derzeitigen und der angenommenen zukünftigen Situation entscheiden. Diese können wir für Sie rechnerisch umsetzen und Ihnen eine Entscheidungsgrundlage erarbeiten.  

Wenn Sie unsere Unterstützung bei dieser wichtigen Entscheidung wünschen, können Sie uns gerne kontaktieren.  

Wir sind nur einen Anruf entfernt . . .

Unsere Beraterinnen und Berater stehen Ihnen zur Seite. Lernen Sie uns per Telefon oder Mail unverbindlich kennen.

Kontakt aufnehmen